Förderprogramme der KfW

Wer die Löcher stopft, durch die die teure Energie entweicht, erhält Hilfe vom Staat. Durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) werden staatlicherseits umweltfreundliche Bau- und Sanierungsmaßnahmen gefördert. Zinsverbilligte Darlehen werden für Einzelmaßnahmen und für Gesamtpakete vergeben.

Grundsätzlich gilt:

Je energieeffizienter Sie ihr Haus sanieren und dämmen, desto lukrativer sind die entsprechenden Fördermittel.
z.B. wird ein unsaniertes Haus auf Neubauniveau (oder besser) gebracht (Effizienzhaus 115/100 oder besser) können Sie den Kredit hierzu bereits ab 1,00 % Effektivzins (Stand 21.01.2014) bis zu einer Höhe von 75.000 Euro je Wohneinheit beantragen.

Zusätzlich erhalten Sie nach Fertigstellung (Abnahme durch Energieberater als

Sachverständiger) ganze 2,5 bzw. 12,5 %Tilgungszuschuß (dieser Betrag wird von der

Kreditsumme abgezogen).

1. Beispielrechnung:

Einfamilienhaus Baujahr 1970 - 1977, umfassende Sanierung zum Neubau-Niveau (KfW: Effizienzhaus 100) nach der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009).
  • KfW-Basisförderung (max. 75.000 € je Wohneinheit) 50.000,- € = Ersparnis gegenüber herkömmlicher Finanzierung: bis zu 7000,- €
  • + Tilgungszuschuss: 2500,- € aufgrund der Modernisierung auf Neubau-Niveau (wenn 15 % besser als Neubau-Niveau, dann 3750,- €)
  • Eingesparte Energiekosten: 1500,- € jährlich (37000,- € in 25 Jahren ohne Steigerung der Energiepreise)
Amortisation der Sanierung nach weniger als 15 Jahren (!), bei durchschnittlich 6 % p.a. Preissteigerung der Energiekosten.

Die KfW belohnt auch selbstfinanzierte Sanierungen mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuß von 5 - 17,5 % !

Für viele Förderprogramme verlangt die KfW, bestimmte Nachweise (und Sachverständigenbestätigungen), die ich als Ihr Energieberater für Sie komplett incl. Antragsstellung bei der KfW übernehme.

2. Beispielrechnung:

Anklicken zum vergrößern
Quelle:dena

Liste mehrerer Sanierungsvarianten, hier: grafisch, 156 kb PDF

Weitere Informationen erhalten Sie direkt unter: www.kfw-foerderbank.de

Zusätzlich werden durch das sogenannte Marktanreizprogramm (MAP) des BAFA neue Heizungen uns Solaranlagen unter bestimmten Vorraussetzungen gefördert.

Lassen Sie sich (unabhängig) von mir beraten.

Den finanziellen Part hierbei übernimmt ihre Hausbank (Sicherheiten, Finanzierung etc.), während von mir die erforderlichen Bau- und Energiesparparmaßnahmen an Gebäude und Heizungsanlage individuell für Sie berechnet werden und notwendige Nachweise und Abnahmen zum Energiebedarf durchzuführen sind.

Für Fragen und Anregungen benutzen Sie bitte das Kontaktformular, oder rufen untenstehende Tel.Nr. an.
hier: grafisch, 156 kb PDF
UEbersicht_der_5_Sanierungspakete_
UEbersicht_der_5_Sanierungspakete_.pdf
PDF-Dokument [156.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
Frank Flachenecker, Ahornstr. 22, 90537 Feucht, Tel. 09128 - 7391804, Fax 09128 - 7391805 mail: post@energieberater-flachenecker.de